Wir blicken zurück - und in die Zukunft

Wir blicken zurück. Auf 3 Jahre Nidwaldner Jugendkultur.
Lange haben wir auf dieses Haus gewartet. Umso grösser ist die Freude zu sehen,
dass es genutzt und belebt wird. Der SENKEL wurde zum Ort des Geschehens.

Aber bei aller Freude: Auch Schwierigkeiten blieben nicht aus.

 

Bedürfnis in Nidwalden
Der SENKEL schliesst in Nidwalden eine wichtige Lücke im kulturellen Angebot. Er bietet jungen Erwachsenen einen Raum und die Gestaltungsmöglichkeiten. Mit seiner Lage im Schwibogen und der technischen Ausstattung ist der SENKEL ein lange vermisster Veranstaltungsort für etwas grössere Konzerte und Partys bis tief in die Nacht. Somit wird Jugendkultur im Kanton möglich, auch für Leute bis weit über 30 Jahre.

Gute Auslastung / Grossartiges Programm
Der SENKEL übertrifft die Auflagen und Erwartungen unserer Auftraggeber im kulturellen Bereich deutlich. Im ersten Betriebsjahr war die Auslastung enorm, und auch jetzt finden pro Jahr rund 50 Veranstaltungen statt. Das Programm ist dabei wie gewünscht vielseitig und lebendig wie unser Publikum und bot schon viele kulturelle Köstlichkeiten. Finanziell weniger lukrative Veranstaltungen wie Konzerte, Performances, Kleinkunst und Theater sind gegenüber Partys etwas im Hintertreffen. Im Rahmen unserer überschaubaren Möglichkeiten versuchen wir hier das Programm gezielt zu ergänzen.

Herausforderung Helfer
Der SENKEL soll noch lange so bestehen und funktionieren wie im Moment. Doch die Betriebsgruppe der ersten Stunde wird nicht jünger. Damit der SENKEL lebendig und langfristig vielseitig bleibt, sind wir auf stetig neue Helferinnen und Mitwirkende angewiesen – ob hinter der Bar, in der Garderobe, bei der Technik, in der Leitung oder der Betriebsgruppe.

Herausforderung Finanzen
Tolle Nachricht: Der SENKEL schreibt keine roten Zahlen und geht haushälterisch mit den Unterstützungsgeldern um. Und kann dabei eine 100% Stelle unterhalten. Es funktioniert.
Dies ist aber nur möglich, weil viele Leute ihren grossen Einsatz total unentgeltlich leisten. Das kulturelle Programm kann nur im bescheidenen Rahmen mitgestaltet werden. Und auch wenn der SENKEL gut besucht und ausgelastet ist; an den Veranstaltungen unserer externen Veranstaltern (80%) verdienen wir kaum. Denn wir bieten unsere Leistungen zu Minimalkonditionen (kostendeckend) an. Reserven sind nur wenige vorhanden, Spielraum ist kaum gegeben. Und natürlich wollen wir die Kosten nicht auf unsere (z.T. sehr jungen) Veranstalter abwälzen. So begehen wir einen ständigen finanziellen Drahtseilakt. 

Weitere Infos gibts hier: WER IST SENKEL?